Warum der März der Frauen immer noch zählt

Allein im Januar 2017 zog der Frauen-März in Washington rund 500.000 Frauen an - ganz zu schweigen von den (wörtlichen) Millionen von Teilnehmern, die an 600 anderen Orten weltweit ihre Stimme erhoben haben. Nur einen Tag nach der kontroversen Amtseinführung von Präsident Trump angesetzt, inspirierte das Geschichtsereignis Schlagzeilen und Hysterie der sozialen Medien, die auf bloßen Zahlen und - vielleicht noch wichtiger - auf seiner lautstarken Aussage über die unzerbrechlichen Bande friedlicher Schwesternschaft beruhten.

Die vom Frauen-Marsch erzeugte Begeisterung war am 22. Januar noch nicht vorüber. Die Bewegung hatte einen 100-Tage-Plan, der betroffene Amerikaner dazu ermutigte, Postkarten an lokale Kongressmitglieder zu schicken, sich anderen Aktivistengruppen anzuschließen, sich an anderen Märschen zu beteiligen , und organisieren "Huddles" (Gruppen von 10 bis 15 gleichgesinnten Kumpels, die Ihnen helfen können, eine sicherere, glücklichere Welt zu visualisieren und einen Plan zu erstellen, um es Wirklichkeit werden zu lassen).

Anfang Februar die Visionäre hinter den Frauen Der März kündigte frühe Pläne für einen "Tag ohne Frau" an. Der friedliche Streik, der am 8. März am Internationalen Frauentag geplant war, sollte der Gesellschaft eine Erklärung darüber geben, was unsere Gemeinschaften und Arbeitsplätze tun ld eigentlich sieht aus, als würden Frauen sich von ihnen zurückziehen. Soziale Medien und die Mainstream-Nachrichten waren im Grunde wieder verrückt. Wenn die Belichtung das Ziel war, sind diese erstaunlichen Bewegungen definitiv für das Geschäft.

Aber es hört nicht auf. Musiker, Künstler und Kreative aller Art drücken ihre Frustrationen und Ängste mit dem Status der Frauenrechte in unserer heutigen Welt aus - für nur ein Beispiel, schauen Sie sich diese weltweite Kunstbewegung an, die unter dem Motto "Nasty Women" steht und nun völlig untergetaucht ist Trumps berüchtigter Name-Anruf aus den Debatten 2016. Influencer aus allen Teilen der Popkultur und Politik ermutigen die Wähler immer noch, sich an lokale Repräsentanten zu wenden, um ihre Anliegen zu äußern und die Zukunft ihrer Communities mitzugestalten.

Wir lieben , dass der Women's March begonnen hat Es ist wichtig, dass wir alle unseren Beitrag leisten, indem wir unsere Unterstützung über soziale Medien teilen, über die relevanten Themen auf dem Laufenden bleiben und uns tatsächlich den großartigen Ereignissen präsentieren, die in Zukunft auftauchen werden. Der März selbst - zusammen mit dem Aktivismus, der seit Januar katalysiert wird - ist immer noch wichtig, vor allem, weil es eine Erinnerung für andere ist, dass wir es sind. Immer noch. Hier. Indem wir weiterhin in der Bewegung bleiben, beweisen wir, dass wir mehr sind als nur Bandwaggons, die am Tag nach der Einweihung für ihre Selfies in rosa Pussyhüten posieren wollten. Harte politische Gespräche, Märsche, finanzielle Beiträge und eine generelle Einstellung von "Get 'Em Girl" sind wichtiger denn je.

Wenn Sie sich fragen, wem Sie dafür danken, dass Sie all diese warmen und verschwommenen (und auch gefeuert) aufspringen ) Schwesternschaft Vibes, suchen Sie nicht weiter als Women's March National Co-Stühle Carmen Perez, Tamika Mallory und Bob Bland. Dies sind die Frauen, die dazu beitragen, dass so viele von uns dazu inspiriert werden, für unsere Rechte zu kämpfen und die gute (und herausfordernde) Arbeit zu tun, unsere Energie zu nutzen, um sicherzustellen, dass unsere Bemühungen organisiert, effektiv und wahrgenommen werden. Wenn Sie mehr von den Co-Vorsitzenden hören möchten, haben wir gute Nachrichten für Sie. Perez, Mallory und Bland werden Hauptredner auf der diesjährigen Her Conference sein, einer Konferenz zur Karriereentwicklung für College-Frauen, die vom 22. bis 23. Juli in New York City stattfindet. Hier können Sie alle Details erfahren und mehr über den Ticketkauf erfahren.

Was möchten Sie den Co-Chairs der Frauen im März stellen? Twittern Sie uns @fijngenoegenandCo!

(Fotos über Mario Tama, Noam Galai / Getty)