Beende deine seltsamen Internet-Inhalte im privaten Modus

Wir alle haben Geheimnisse, die wir lieber niemandem jemals erfahren würden und wenn es einen Trick des 21. Jahrhunderts gibt, den jeder Geheimniswahrer kennt, ist es "Inkognito-Modus". Egal, ob du Geschenke auf einem gemeinsam genutzten Computer kaufst oder auf einer ex peinlichen Videos stalkst, jeder schlaue Internetnutzer hat privates Surfen genutzt, um geheim zu bleiben. Nun, es stellt sich heraus, dass der Inkognito-Modus nicht so privat ist, wie Sie wahrscheinlich gedacht haben.

istock

Für Uneingeweihte: Der Inkognito-Modus ist das "private" Browsen auf Ihrem Telefon oder Computer, mit dem Sie sich privat um private Angelegenheiten kümmern können. Grundsätzlich verhindert diese Art des Browsens, dass Ihr Browser Informationen darüber speichert, was Sie online tun. Die Websites, die Sie im Inkognito-Modus surfen, werden nicht in Ihrem Verlauf angezeigt, und AutoFill-Funktionen erinnern sich nicht an Ihre Eingaben.

JEDOCH, nur weil Sie inkognito surfen, heißt das nicht, dass Sie vor neugierigen Blicken surfen. Ihr Dienstanbieter, die Regierung und eifrige Hacker können immer noch vollständig sehen, was Sie tun, indem Sie Informationen aus Ihrer IP-Adresse verwenden. Und hier ist etwas sehr Wichtiges: Obwohl Sie vielleicht denken, dass Sie super clever sind, indem Sie inkognito als Weg durch das Internet-Überwachungssystem Ihrer Arbeit surfen, sind Sie nicht.

Wir wiederholen: Inkognito wird Ihre Informationen vor neugierigen Blicken nicht verbergen verschiedene Computer, es macht es nur so, dass Ihr Browser nichts speichert, was Sie getan haben. Je nachdem, wie abgefahren oder geheim Sie online gehen wollen, sollten Sie vielleicht überdenken, was Sie inkognito machen.

Was sind Ihre schuldigen Vergnügungen? Lassen Sie uns Ihre Geheimnisse @fijngenoegenandCo!

(Foto über Getty)