7 Wege, furchtlos zu leben Laut Frida Kahlo

Du musst einen verrückten Respekt vor einer feurigen Feministin aus Mexiko haben schien sich nicht sehr für Amerika zu interessieren und verbrachte wenig Zeit hier, und schaffte es dennoch, eine unserer größten kulturellen Ikonen zu werden. Frida Kahlo hatte nur eine große US-Show in ihrem Leben, aber ihre Popularität in den Staaten hat nie nachgelassen; wenn überhaupt, scheint ihr Appell nur zu wachsen. Erinnerst du dich an die Frida Briefmarken im Jahr 2001? So cool! Oder der neuere Snapchat-Filter für den internationalen Frauentag? Also nicht cool ... aber wir bekommen, was sie wollten, und warum so viele Mädchen eifrig einen Zopf machen und traditionelle Piko Röcke kommen Halloween: Kahlo ist ein Symbol des Individualismus, Feminismus, Rebellion und Out-of-the-Box-Schönheit - eine perfekte Heldin für unsichere Zeiten.

Vielleicht sind die wichtigsten bestimmenden Faktoren im Leben dieser Malerin und Aktivistin, die, zugegeben, ziemlich undefinierbar ist, ihre Prinzipien . Sie schrieb sie nicht auf, sondern repräsentierte sie stolz in allem, was sie tat. Kahlo glaubte daran, was sie glaubte und wen sie liebte, von ganzem Herzen. Schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts, im patriarchalischen Mexiko, verstand sie, dass eine Frau, die weiß, wer sie ist und was sie will, nicht aufzuhalten ist. Brauchen Sie mehr Inspiration? Lesen Sie weiter.

1. Wenn das Leben Ihnen das Schlimmste beschert, tun Sie Ihr Bestes. Als sie 18 Jahre alt war, war Kahlo bettlägerig, nachdem ein Unfall sie mit einer gebrochenen Wirbelsäule, einem Schlüsselbein, einem Becken und Rippen und einem Handlauf, der durch ihren Bauch drang, zurückließ. Natürlich klagte sie (wer würde das nicht ?!), aber sie kreierte auch. Mit einer Staffelei auf der Matratze und einem an die Decke geklebten Spiegel entwickelte sie ihren ikonischen Selbstporträtstil und produzierte Arbeiten, die später ihre Karriere einleiten sollten. Auf die Frage, wie sie das gemacht habe, sagte sie: "Am Ende des Tages können wir viel mehr ertragen als wir denken." Keine Ausreden, Damen. (Foto via Hulton Archive / Getty)

2. Liebe hart und ohne Angst. Kahlos Liebesleben war, gelinde gesagt, steinig. Ihre erste Liebe soll sie nach dem Unfall verlassen haben. Sie wagte es, den legendären Künstler Diego Rivera zu heiraten und wieder zu heiraten (berühmt für seine Wandbilder wie sein wanderndes Auge), und ihre gesamte 27-jährige Beziehung wurde durch Fehlgeburten, Schreikämpfe, Eifersucht und Untreue von beiden Seiten getrübt. Dennoch blieben die beiden einander verpflichtet, wenn nicht in Körper, dann in Gedanken und Freundschaft. Und sie hat nie den Mut verloren. Für jedes herzzerreißende Gedicht hinterließ sie inspirierte Prosa in den intimen Briefen an Vertraute und Geliebte, z. B .: "Kann man Verben erfinden? Ich möchte dir eines sagen: Ich erhebe dich, so dass meine Flügel so groß sind, dass du dich ohne Maß liebst. "

3. Schreibe (oder male oder spiele) was du weißt. Die Kraft der Arbeit eines jeden großen Malers liegt in seiner Ehrlichkeit und Intensität. Bei Kahlo scheint jeder Schlaganfall direkt aus ihrer Seele zu kommen. Und so war es auch. Die anatomischen Elemente beziehen sich auf jugendliche Träume, ein Arzt zu sein. Die feurigen Farben und die introvertierte Natur drücken die Liebe zu Land, Selbst und Weiblichkeit aus, ebenso wie den Schmerz, der sie seit ihrer Kindheit geplagt hat. Sie spielte in den meisten ihrer Arbeiten, weil "... ich bin so oft allein, und weil ich das Thema bin, das ich am besten kenne."

4. Sei ein Chef. Es gibt keine Frage, was Kahlo wollte, bekam Kahlo. Sie war kaum ein Teenager, als sie Diego Rivera kennenlernte, damals schon eine Legende. Sie bat darum, ihn bei der Arbeit zu beobachten und blieb cool und stahlhart, als seine damalige Frau versuchte, sie davonzujagen. Jahre später, als sie 20 und 41 Jahre alt war, bat Kahlo kühn den Meister, ihre Talente zu kritisieren und Vormundschaft zu leisten. Später sagte er: "Damals wusste ich es nicht, aber Kahlo war bereits die wichtigste Tatsache in meinem Leben. Und sie würde auch weiterhin sein, bis zu dem Moment, als sie starb, siebenundzwanzig Jahre später. "Fazit: Wenn du etwas willst, hol es dir.

5. Entwickeln Sie eine Marke und besitzen Sie es. Während die meisten Leute versuchen, ihre sogenannten "Unvollkommenheiten" zu verbergen, besaß der mexikanische Liebling das Beste aus ihrem. Die Unibrow war ein Ehrenabzeichen, von dem sie sagte: "Es ist mir egal, was du für schön hältst." Sie fuhr nach Hause, indem sie ihre Augenbrauen füllte, damit sie dunkler wirkten und sie in Bildern akzentuierten. Ihre anderen Lieblingsteile ihres Körpers? Ihre Augen und ihr Gehirn. Touché. (Foto über Roberto Serra - Iguana Press / Getty)

6. Sie d Sie. Schon in jungen Jahren war Kahlo nicht glücklich, wenn sie sich nicht frei und unabhängig fühlte. Als Kind spielte sie mit "Jungen" Spielzeug und trotzte Autorität. Später, als junge Braut, weigerte sie sich, Geld von ihrem erfolgreichen Ehemann zu nehmen und verlangte oft, in getrennten Häusern zu leben. Sie rasierte sich drei Jahre von ihrem Alter, nicht aus Eitelkeit, sondern um mit dem Beginn der mexikanischen Revolution zusammenzufallen. Sie zeigt uns, dass wir, indem wir unsere Stärken und Leidenschaften aufspielen und an unseren Überzeugungen festhalten, kompromisslos das Leben schaffen können, das wir wollen.

7. Sei stolz. Von allem - was du hast , die Karten, die du bekommst, was du tust, wo du herkommst. Die mexikanische Revolution war ein laufendes Thema in Kahlos Kunst, weil sie stark an ihr Land glaubte. Sie trug traditionelle Tehuana Röcke und Kleider (bevor es cool war) und teilte ihre Schwächen auf der Leinwand ohne Angst oder Vorwurf. Ihr Vater war ihr Held. Auf seinem Porträt schrieb er die Worte: "Ich malte meinen Vater Wilhelm Kahlo, ungarisch-deutschen Ursprungs, Künstler-Fotograf von Beruf, in Charakter großzügig, intelligent und fein, tapfer, weil er seit 60 Jahren mit Epilepsie litt, aber nie aufgab Arbeitet und bekämpft Hitler, mit Anbetung, Seine Tochter Frida Kahlo. "

Was inspiriert dich am meisten an Frida Kahlo? Twittern Sie uns @fijngenoegenandCo!